Renesse Sehen & Tun Robben und Schweinswale
Verfügbarkeit
Das ganze Jahr

Keine Zeiten verfügbar

Preise

Nicht anwendbar

Über Robben und Schweinswale

Robben sind in der Umgebung von Schouwen-Duiveland nicht so schwer zu finden. Das saubere Wasser, der Raum und die Ruhe wirken sich positiv auf diese Tiere aus und sie gedeihen hier. Vor der Küste von Renesse, in der Oosterschelde und in Grevelingen leben recht große Bevölkerungsgruppen. Sie ruhen auf den Wattflächen oder schwimmen neugierig, während Sie über das Wasser segeln.

In den Gewässern von Zeeland gibt es zwei Arten von Robben: die gemeine und die graue. Das Seehund ist das kleinere der beiden, die Männchen werden bis zu 1,95 m groß. Die Tiere haben normalerweise dunkle Flecken auf ihrem grauen, dunkelbraunen oder schwarzen Fell. Der Kopf ist im Verhältnis zum Körper klein. Die Nasenlöcher haben eine V-Form.

Die graue Robbe ist erheblich größer und kann bis zu 3 Meter lang werden (Männchen). Es zeichnet sich insbesondere durch seine gerade Schnauze und die getrennten Nasenlöcher aus. Das Fell ist normalerweise grau, kann aber auch dunkelbraun und schwarz sein. Frauen sind normalerweise heller und haben dunkle Flecken. Die Männchen haben große, breite Köpfe und drei vier Falten im Nacken.

Die Robben sonnen sich in Gruppen, leben aber einsam. Eine Mutter kümmert sich nur für kurze Zeit, etwa vier Wochen, um ihre Jungen. In Gefahr rettet sie sich und nicht ihr Junges. Selbst wenn sie ihre Jungen aus anderen Gründen verliert, wird sie nicht suchen. Diese Heuler werden manchmal pünktlich gefunden und zu einer der beiden Robbenkrisen (Texel und Pieterburen) gebracht, um gefüttert und gepflegt zu werden.
Sowohl das Staatsbosbeheer (Grevelingen) als auch die Ausflugsboote auf der Oosterschelde organisieren regelmäßig Robbensafaris. Die Desk-Mitarbeiter des VVV Schouwen-Duiveland können Ihnen mehr darüber erzählen.

Schweinswale

In der Oosterschelde lebt eine große Gruppe von Schweinswalen. Regelmäßige Untersuchungen und Zählungen der Rugvin Foundation zeigen, dass sich der Schweinswal definitiv in diesem Nationalpark etabliert hat und sich dort sogar vermehrt. Dies ist eine einzigartige Situation für einen teilweise geschlossenen Meeresarm.
Der Hotspot für Schweinswale ist der Hafenkopf von Zierikzee. Sie haben auch gute Chancen, sie im Hafen von Burghsluis, Kats und am Plompe Toren zu sehen. Ferngläser und ein bewölkter Tag (dann kontrastieren sie besser mit dem Wasser) helfen. Ab Juni besteht die Möglichkeit, dass Sie auch die Kälber sehen. Die Oosterschelde ist derzeit das einzige Gebiet in den Niederlanden, in dem sich die Schweinswale vermehren.

Schweinswale waren früher in großer Zahl an der niederländischen Küste anzutreffen. Verschmutzung und Überfischung führten in den 1980er Jahren dazu, dass Schweinswale den Tiefpunkt erreichten. Die Situation hat sich jetzt zum Besseren gewendet. Seit ungefähr fünfzehn Jahren wurden mehr Schweinswale entdeckt und man kann sie wieder schwimmen sehen.
Der Schweinswal ist einer der kleinsten Wale. Sie werden 1,90 m hoch und wiegen zwischen 50 und 70 kg. Sie suchen auf und um den Meeresboden nach Nahrung, bestehend aus Sprotte, Hering, Tintenfischen und Schalentieren. Sie tauchen normalerweise etwa drei Minuten lang und tauchen dann anderthalb Minuten lang auf. Normalerweise sehen Sie nicht mehr als einen Rücken mit der dreieckigen Rückenflosse.

EHBZ

Wenn Sie einen kranken, verletzten oder toten Seehund oder Schweinswal finden, können Sie sich an die EHBZ (Erste Hilfe für Seehunde) wenden. Die Telefonnummern für Zeeland sind: +316-53763628 und +316-51958070.
Diese Freiwilligen können die noch lebenden Tiere behandeln und pflegen und sie zum Pieterburen Seal Sanctuary bringen. Wenn die Robben gesund genug sind, werden sie in der Nähe der ursprünglichen Stelle freigegeben.